Wie man eine Immobilie kaufen kann!

Wie man eine Immobilie kaufen kann!

31 Mai 2021
 Kategorien: Immobilienmakler und Vermittler, Blog


Wer eine Immobilie besitzt, hat eine beständige Wertanlage. Das gilt sowohl für das selbstbewohnte Eigenheim, die vermietete Wohnung oder ein gewerblich genutztes Gebäude. Bis zum Kauf gibt es jedoch noch einige Fragen, die der zukünftige Eigentümer klären muss.

Um eine Immobilie kaufen zu können, wendet sich der Interessent an einen Immobilienmakler. Kommt es durch seine Vermittlung zu einem Vertragsabschluss, zahlt der Käufer oder der Verkäufer in Abhängigkeit zum Vertrag die fällige Maklerprovision. Neben dem Makler kann man sich auch auf den passenden Internetportalen umsehen. Hier offerieren Hauseigentümer ihre Anwesen und verbinden diese Angebote jeweils mit einem verhandelbaren Preis. Dieser kann, muss jedoch nicht den endgültigen Kaufbetrag abbilden. Es gibt hier im Allgemeinen immer einen Verhandlungsspielraum. Die endgültige Einigung und Übertragung kann nur durch einen Notar erfolgen, der heute in den meisten Fällen auch als Rechtsanwalt tätig ist.

Sobald der Makler oder der Interessent ein lohnendes Objekt gefunden hat, vereinbart der Betreffende einen Besichtigungstermin. Zu diesem Termin sollte man immer einen Sachverständigen für Bauwesen mitnehmen. Aus diesen Gründen besorgt sich der Eigentümer im Vorfeld eine Kopie des Lageplans, einen Grundbuchauszug sowie die Skizze des Hauses. Denn wer die Immobilie kaufen möchte, muss sicherstellen, dass das Objekt nicht mit einer kostenintensiven Sanierung verbunden ist. Hierfür misst der Spezialist an der Decke, an den Wänden und in den Kellerräumen den jeweiligen Feuchtigkeitsgrad. Ist dieser zu hoch, deuten diese Tatsachen auf einen Wasserschaden, defekte Rohre oder eindringendes Grundwasser hin. Auch das Baujahr spielt eine Rolle, da bis in die sechziger Jahre Baustoffe eingesetzt wurden, die heute bei einer Sanierung nur von Spezialisten entsorgt werden dürfen. Nun sieht sich der Gutachter die Heizungsanlage an. Wann ist mit einer Erneuerung zu rechnen? Danach gehen die zukünftigen Vertragspartner in den Garten. Wurden der Rasen, die Bäume und Büsche gepflegt oder ist eine Neuorientierung notwendig? Risse im Mauerwerk lassen den Schluss zu, dass es zu Absenkungen gekommen ist, die sich in der nächsten Zeit fortsetzen werden.

Laut Gesetz ist der Eigentümer außerdem dazu verpflichtet, dem Interessenten einen aktuellen Energiepass vorzulegen. Dieser ist höchsten sechs Monate alt. Ferner benötigt der Gutachter die letzte Abrechnung des Strom-, Gas- und Wasserversorgers. Aus diesen Angaben ermittelt der Beauftragte die zukünftigen Aufwendungen, die der Käufer in seine Planung aufnehmen sollte.
Dann folgt die Lage. Liegt die Immobilie in einem Stadtviertel, das den gehobenen Ansprüchen genügt, wird der Interessent, der die Immobilie kaufen möchte, eventuell einen Neubau ins Auge fassen. Allerdings kann er die mit dem Abriss des Hauses verbundenen Kosten vom Kaufpreis abziehen. Ob sich der derzeitige Eigentümer auf diese Option einlassen muss, hängt von seiner finanziellen und persönlichen Situation ab.